Arbeitsweisen Geheimnis des Atems Wirkungen Aktuelles Verweise Impressum Zurück zur Startseite

Geheimnis des Atems

»Die ungeheure Kraft, das Geheimnis des Atems, ist seit Jahrtausenden bekannt, ebenso die zahlreichen Techniken, die zu verschiedenen Erfahrungen führen und mit denen sich verschiedene Ergebnisse erzielen lassen: von der Steigerung körperlicher Vitalität und Gesundheit über die Auflösung psychischer Blockaden zur Hellsichtig- und Hellfühligkeit bis zur Entfaltung unseres Menschseins, unseres Bewusstseins und unseres Potentials, bis hin zur höchsten Gotteserfahrung.

BEWEGUNG aus dem Atem

In den alten Hochkulturen in Ägypten, im Vorderen Orient bei den Sufis, aber auch in Indien und anderen asiatischen Ländern wurde der Atem als etwas Heiliges betrachtet. Die Lehre des Atems war eine Geheimlehre, in die nur jene Personen eingeweiht wurden, die einen entsprechenden Reifegrad erreicht hatten und die es verstanden, verantwortungsbewusst mit Lebensenergie umzugehen. Seit der Wiederentdeckung verschiedener alternativer Heilmethoden wird dem Atem in den letzten Jahrzehnten besondere Bedeutung beigemessen. Die Atemtherapie ist heute sowohl eine begleitende als auch eine selbständige Heilmethode. Dabei ist bei allen Atemmethoden bewusstes Atmen der Schlüssel zu holistischer Gesundheit, zu einer Ausgewogenheit von Körper, Seele und Geist. Verbunden mit der Kraft der Gedanken und der Macht der Vorstellung ist der Atem eines der wirkungsvollsten Instrumente, um unser menschliches Potential in allen Bereichen unseres Da-Seins zu leben. Er ist das Medium zur ›Initiation ins Leben‹ — für jeden Menschen erfahrbar, der sich dem Atem wirklich öffnet.

Wenn wir uns dem belebenden und heilenden Fluss unseres Atems hingeben, wenn wir Prana — die Urlebensenergie — bewusst in uns einströmen lassen, dann beantwortet der Atem selbst alle Fragen, die wir an ihn haben. Er bietet uns sein größtes Geschenk, er verrät uns sein tiefstes Geheimnis, das wir in keinem Weisheits-Buch der Welt mit noch so faszinierenden Worten finden können — jenes Geheimnis, das hinter allen Techniken, hinter allen Konzepten, Dogmen und Religionen verborgen darauf wartet, wieder entdeckt zu werden: die Initiation ins Leben, die Erfahrung unserer selbst, der Kontakt mit dem Ursprung.

Der Atem führt uns als Lebensreisebegleiter, als unser intimster und weisester Lehrer zur Quelle unseres Da-Seins und von dort wieder nach außen, in dem Maße, in dem wir bereit sind, uns auf das Leben und damit auf die Liebe einzulassen. Und auf dieser ›Initiations-Reise‹ können wir den Atem wie einen Geliebten erfahren, wie einen ewigen, bedingungslos Liebenden, der immer zur Verfügung steht, ob wir nach Außen oder nach Innen reisen. Er verbindet uns mit unserem inneren Geliebten, der immer war, immer ist und immer sein wird … im Zentrum unseres Herzens, im Herzen jeder Körperzelle, in der Tiefe unserer Seele.

Ich erlebe das Atmen manchmal wie ein befreiendes, bedingungsloses ›Liebesspiel mit dem Schöpfer‹, in mir und durch mich, der nicht fragt: Wann, wo, warum, wie oft und wie lange? Er ist einfach — überall und jederzeit. Und er durchdringt alles. Dabei löst er alles Krankhafte, alles Festgefahrene, alles Unbewusste und Begrenzende auf. Er ist frei von Konzepten, frei von Erwartungen und Illusionen. Er kennt weder Dogmen noch Normen, noch Konfessionen, noch Konventionen. Und er kennt kein Gesetz, kein Alter, kein Geschlecht, keine Rasse. Er führt unmittelbar in die Freiheit. Und das bedeutet: Atem-Befreiung — ein Hauch von Ewigkeit.«

(Maruscha Magyarosy, zit. nach: Pia Gyger: Maria, Tochter der Erde, Königin des Alls. München 2005, S. 217f.)